Schmerzen - chronische Schmerzen

Schmerz ist normalerweise eine körperliche Warnfunktion und dient dem Körper als Schutz vor Schädigung.

Chronische Schmerzen dagegen haben ihre Warnfunktion verloren und bestehen trotz erfolgreicher Behandlung der Grunderkrankung weiter. Die Schmerzen verselbständigen sich - werden somit zu chronischen Schmerzen.

Die moderne Schmerzmedizin betrachtet chronische Schmerzen ganzheitlich. Chronische Schmerzen werden heir als ein Zusammenwirken von körperlichen Faktoren (Muskelverspannungen, Nervenschmerzen), seelischen Einflüssen (Stress) und sozialen Faktoren (Auswirkung auf Familie, Arbeitsplatz) wahrgenommen, untersucht und behandelt.

Wenn Schmerzen trotz bisheriger Behandlungen weiter andauern, sollte nicht zu lange mit der Konsultation eines Schmerztherapeuten gewartet werden, da die Therapie von chronischen Schmerzen umso schwieriger wird, je länger sie bestehen.

Im Rahmen der Behandlung in unserer Schmerzambulanz besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Physiotherapie im Hause. Hier erfahren Schmerzpatienten Linderung bei intensiven krankengymnastischen Übungen oder der physikalischen Behandlung im Bewegungsbad. Es können somit direkt vor Ort diagnostische und therapeutische Schritte eingeleitet werden, die den Patienten weite Wege ersparen. Bei komplexen Krankheitsbildern besteht auch die Möglichkeit in Zusammenarbeit mit den Kollegen der Chirurgie und Inneren Medizin Schmerzpatienten stationär im Krankenhaus aufzunehmen. Zudem erfolgt über die Schmerzambulanz die konsiliarische schmerztherapeutische Betreuung von stationären Patienten in den Kliniken Aichach und Friedberg.

Auf den nächsten Seiten erhalten Sie einen detaillierten Überblick welche Schmerzen behandelt werden, über die angewandten Verfahren und über den organisatorischen Ablauf einer Behandlung in der Schmerzambulanz.

Ärztliche Leitung

Oberärztin Dr. med. Elisabeth Menzinger
Fachärztin für Anästhesie
spezielle Schmerztherapie

Kontakt:

Krankenhaus Aichach
Schmerzambulanz
Krankenhausstraße 11
86551 Aichach
Telefon: +49 (0)8251 - 909 290 oder 291
Telefax: +49 (0)8251 - 909 476
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechzeiten:

Montag und Dienstag von 12:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag und Freitag von 8:00 - 12:00 Uhr

Behandlungsgebiete

  • Tumorschmerzen
  • Kopfschmerzen (Spannungskopfschmerzen, Migräne, Clusterkopfschmerzen)
  • Gesichtsschmerzen
  • Chronische Rückenschmerzen
  • Schulter-/ Nackenschmerzen
  • Osteoporoseschmerzen
  • Gelenk-, Muskel- und Weichteilschmerzen
  • Neuropathische Schmerzen wie z.B.:
    Gürtelrose, Trigeminus-Neuralgie, Phantom- und Stumpfschmerzen
  • Schmerzen bei Durchblutungsstörungen

Behandlungsverfahren

Medikamentöse Therapieverfahren

  • medikamentöse Strategien mit Nichtopioiden, Opioiden, Koanalgetika und Adjuvantien
  • erstellen eines individuellen medikamentösen Therapieplans
  • Tumorschmerztherapie

Stimulationsverfahren

  • Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS)
  • Akupunktur
  • Neuraltherapie

Spezifische Therapie

  • Botox-Injektionen bei chronischer Migräne
  • Capsaicin Applikation bei neuropathischen Schmerzen

Psychosomatische Grundversorgung

  • standardisierte Schmeranamnese (bio-psycho-sozial)
  • Erläuterung der Chronifizierungsursache
  • Zusammenhänge chronischer Schmerzen und psychosoziale Faktoren
  • Strategien zur Schmerzbewältigung

Invasive Verfahren

  • Triggerpunktinfiltrationen
  • periradikuläre Therapie (Nervenwurzelblockaden, CT gesteuert)
  • periphere Nervenblockaden
  • peridurale Applikation von Lokalanästhetika und Cortison via Katheter
  • Blockade vegetativer Ganglien (z.B. Trigeminusneuralgie)
  • i.v. Regionalanästhesie
  • ISG-Infiltrationen (Bildwandler-gestützt)

Physikalische Therapie

  • in Abstimmung mit Physiotherapeuten

Ablauf der Behandlung

Für die Behandlung in der Schmerzambulanz benötigen Sie eine Überweisung vom Haus- oder Facharzt. Patienten können in der Schmerzambulanz nur nach Überweisung durch die niedergelassenen Ärzte behandelt werden. Bei der Anmeldung vereinbaren Sie einen Termin für ein ausführliches Erstgespräch. Diese Patientenvorstellung nimmt rund 1 Stunde in Anspruch und dient einer genauen Anamnese.

Nach einer ausfühlichen Untersuchung zeigen wir Ihnen die Möglichkeiten der Schmerztherapie auf, erarbeiteten einen individuellen Therapieplan und leiten die ersten therapeutischen Maßnahmen ein. Nachfolgend wird der Therapieverlauf überwacht und der individuelle Therapieplan und die Maßnahmen entsprechend angepasst.