Eine Stabstelle der Unternehmsleitung

In den Kliniken an der Paar arbeitet ein speziell ausgebildetes Team, um die Hygienequalität in allen Bereichen zu sichern. Es liegt uns am Herzen, die uns anvertrauten Menschen zu schützen und ihnen ein größtmögliches Maß an Sicherheit zu gewähren. Wir verfügen über einen Hygieneplan, der auf Grundlage der aktuellen Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) vom Robert-Koch-Institut erstellt und regelmäßig aktualisiert wird.

Organisation der Krankenhaushygiene

Ärztlicher Direktor
Der Ärztliche Direktor führt den Vorsitz der Hygienekommission und ist gesamtverantwortlich für die Krankenhaushygiene. Bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben wird er durch den externen Krankenhaushygieniker, die Hygienefachkräfte, sowie die hygienebeauftragten Ärzte und hygienebeauftragten Pflegekräfte (Link Nurses) beraten und unterstützt.

CA Dr. med. Albert Bauer
Telefon: +49 (0)821 - 6004 277
Telefax: +49 (0)821 - 6004 272
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Krankenhaushygieniker
Der Krankenhaushygieniker berät die Unternehmsleitung und bewertet die für die Entstehung nosokomialer Infektionen vorhandenen Risiken. Weiterhin arbeitet er eng mit den Hygienefachkräften zusammen und unterstützt sie bei ihren Aufgaben.

Weitere zentrale Aufgaben sind:
- Beratung zum Einsatz von Antibiotika.
- Freigabe aller von den Hygienefachkräften erstellten Arbeitsanweisungen wie z.B. Reinigungs- und
  Desinfektionspläne, Aufbereitungsanweisungen, Erregerstandards etc..
- Surveillance gem. §23 Infektionsschutzgesetz (IfSG).
- Ausbruchs- und Krisenmanagement.


Dr. Bernd Kochanowski
Externer Arzt für Krankenhaushygiene
Telefon: +49 (0)8671 - 9573 0
Telefax: +49 (0)8671 - 9573 29
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hygienefachkräfte
Die Hygienefachkräfte beraten die Unternehmsleitung in allen Fragen der Hygiene und Infektionsprävention und sind zentrale Ansprechpartner für alle Berufsgruppen. Sie vermitteln die Inhalte der Hygienestandards und überwachen die Umsetzung infektionspräventiver Maßnahmen.

Weitere zentrale Aufgaben sind:
- Erstellung und Fortschreibung von Hygienestandards, Reinigungs- und Desinfektionsplänen sowie
  Merkblätter zu Hygienemaßnahmen bei übertragbaren Erkrankungen auf der Basis aktueller Leitlinien.
- Begehungen aller Krankenhausbereiche.
- Durchführung hygienerelevanter Umgebungsuntersuchungen und Kontrollen.
- Mitwirkung bei der Erfassung resistenter Erreger und nosokomialer Infektionen.


Andrea Krug

Leitung Hygieneabteilung
Telefon: +49 (0)821 - 6004 719
Telefax: +49 (0)821 - 6004 499
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Bettina Seidenspinner

Telefon: +49 (0)821 - 6004 729
Telefax: +49 (0)821 - 6004 499
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hygienebeauftragte Ärzte und hygienebeauftragte Pflegekräfte

Die Hygienebeauftragten sind speziell geschulte Ansprechpartner auf ihren Stationen und Bereichen in allen Hygienefragen. Sie fungieren als Bindeglied zwischen Behandlungs- und Hygieneteam, wirken als Multiplikatoren und melden Probleme an die Mitarbeiter der Krankenhaushygiene. Zum Informationsaustausch und zur Fortbildung erfolgen regelmäßige Gruppentreffen unter Leitung der Hygienefachkräfte. Im Pflegedienst sind insgesamt 25 Hygienebeauftragte benannt und ausgebildet. Ein hygienebeauftragter Arzt ist für jede Fachrichtung (Chirurgie, Innere, Anästhesie) berufen.

Unsere Hygienekommission

Die Hygienekommission berät und unterstützt die Unternehmsleitung bei der Umsetzung der allgemeinen Hygienerichtlinien in unserem Krankenhaus. Die Kommission besteht aus den Ärztlichen Direktoren des Krankenhauses Aichach und Friedberg, dem Geschäftsführer, der Pflegedirektion, dem Technischen Leiter, der Reinigungsleitung, dem Krankenhaushygieniker, den Hygienebeauftragten Ärztinnen und Ärzten, einer Hygienebeauftragten Pflegekraft pro Krankenhaus, den Hygienefachkräften und Vertretern des Gesundheitsamtes. Bei besonderen Fragestellungen werden weitere Fachkräfte hinzugezogen. Die Kommission tagt zweimal jährlich, im Bedarfsfall werden außerordentliche Sitzungen einberufen. Die Aufgaben der Hygienekommission sind durch die Landesverordnung zur Hygiene und Infektionsprävention in medizinischen Einrichtungen (MedHygV) vom 09. August 2012 festgelegt.

Patienten- und Besucherinformation

Das Thema Hygiene in Krankenhäusern gewinnt zunehmend an Bedeutung und rückt immer mehr in den Blick der Öffentlichkeit. Schlägt man heutzutage die Zeitung auf, so mehren sich die Berichte über Krankenhausinfektionen. Entsprechend groß ist die Sorge vieler Menschen, sich im Rahmen eines Klinikaufenthaltes zu infizieren.
Die Hände sind Überträger vieler Krankheitserreger. Erkältungsviren werden beispielsweise durch bloßes Reiben der Augen aufgenommen. In Studien wurde beobachtet, dass wir uns bis zu 20 mal pro Minute ins Gesicht fassen. Zentrales Ziel muss demnach die Minimierung der Hand-Gesichts-Kontakt sowie eine konsequent durchgeführte hygienische Händedesinfektion sein.

Die Händedesinfektion stellt die wichtigste Einzelmaßnahme zur Vermeidung einer im Krankenhaus erworbenen Infektion dar.

Jeder kann helfen, die Übertragung von Infektionen im Krankenhaus zu verhindern. Als Patient und Besucher haben Sie dabei eine wichtige Rolle. Multiresistente Erreger wie beispielsweise MRSA werden fast immer durch Kontakt, insbesondere über die Hände übertragen.

Desinfizieren Sie deshalb bitte regelmäßig Ihre Hände, z.B. beim Betreten und vor Verlassen des Krankenhauses, beim Betreten oder vor Verlassen des Patientenzimmers, nach Benutzung der Sanitäranlagen, vor der Essenseinnahme, vor oder nach Kontakt mit eigenen Wunden / Schleimhäuten sowie nach dem Husten / Niesen. Für eine Anleitung zur korrekten Durchführung einer Händedesinfektion klicken Sie bitte hier: Händedesinfektion.

Nachfolgend noch einige wichtige Informationen für Patienten und Angehörige beim Nachweis bestimmter Infektionserreger:

- Informationsblatt Clostridien
- Informationsblatt MRGN
- Informationsblatt MRSA
- Informationsblatt Noroviren